Spanisch lernen in Spanien – Einleitung

12-mal so groß wie die Schweiz, landschaftlich enorm vielfältig und ein absolut entspannter Lebensstil: Das ist Spanien. Das Land nordwestlich von Deutschland hat von leckerem Essen über temperamentvolle Einwohner bis hin zu wunderschönen Badestränden alles zu bieten, was man sich so wünscht.

Du willst außerdem gerne mal etwas anderes als das geordnete Leben in Deutschland kennenlernen, aber nicht gleich auf die andere Seite der Welt fliegen? Einen entspannten Lifestyle erleben, offene Leute treffen, an einer aufregenden Kultur teilnehmen? Dann ist ein Sprachreise Spanien Aufenthalt sicher eine gute Wahl. Hier wird viel Wert auf Gemeinschaft gelegt, Korrektheit und Überpünktlichkeit nicht so ernst genommen und das Leben so richtig gelebt. Also: Vamos!

Lifestyle – Sprachreise Spanien

Der Rhythmus in Spanien ist etwas anders als in Deutschland: Es dauert morgens ein bisschen, bis Spanien so richtig erwacht – Spanier beginnen den Tag gerne ausgeruht. Durch das warme Wetter spielt sich vor allem im Sommer ein Großteil des Lebens auf der Straße statt. Jeder plaudert hier mal mit jedem, also nicht erschrecken, wenn dich jemand auf der Straße in einen Smalltalk verwickelt. Bei sogenannten Botelloni treffen sich viele Jugendliche auf der Straße und trinken und lachen gemeinsam. Spanier sind sehr offen und gesprächig und wer sich darauf einlässt, hat keine Probleme, schnell Kontakte zu knüpfen.

Da es tagsüber sehr heiß werden kann, wird vor allem der milde Abend und die Nacht für Aktivitäten genutzt: Das spanische Nachtleben fängt spät an und endet oft erst in den frühen Morgenstunden. Dabei wird viel getanzt, denn Spanier bewegen sich gerne. Wunder dich nicht, wenn Körperkontakt als ganz normal angesehen wird – Deutsche gelten im Vergleich zu Spaniern eher als „steif“.

Insgesamt ist die Familie, „la familia“, enorm wichtig. Die Verbindung zwischen den Generationen ist eng, viel öfter als in Deutschland bleiben Jugendliche auch noch bis nach ihrem Studium Zuhause wohnen. Gemeinsame Aktivitäten wie Spiele oder umfangreiche Mahlzeiten stärken das Gemeinschaftsbewusstsein noch zusätzlich. Also nicht wundern, wenn ihr abends mit Freunden ein Bier trinken geht und der Großvater von irgendwem mit anstößt. 😉

Kultur – Sprachreise Spanien

Spanien hat ein enorm großes kulturelles Angebot. So zeichnet sich Valencia durch viele Museen aus und Barcelona als Hauptstadt Kataloniens ist berühmt für seine beeindruckende Architektur. Der Jakobsweg im Baskenland ist spätestens seit Hape Kerkelings Roman beliebt und bietet nicht nur für Christen eine interessante Erfahrung: Hier treffen sich Menschen aus allen Ländern und Kulturen.

Neben den dauerhaften Angeboten gibt es auch immer wieder interessante Feste in Spanien. Tradition wird hier groß geschrieben! So gibt es zum Beispiel im März die „Fallas de València“. Dafür werden riesige Figuren aus Holz und Pappmache verbrannt und ein Feuerwerk gibt es auch noch. Wer gerne tanzt, sollte auf jeden Fall eine Flamenco-Veranstaltung besuchen, am besten die Flamencobiennale in Sevilla. Du stehst eher auf verrückte Bräuche? Dann ab zu „La Tomatina“ in der valenzianischen Stadt Buñol. Hier kannst den Spruch „Mit Essen spielt man nicht“ erstmal vergessen und fleißig andere Leute mit Tomaten bewerfen. Kein Scherz! Natürlich werden dafür aber nur Tomaten aus Ernteüberschüssen verwendet.

Nicht immer wird bei den spanischen Traditionen mit Essen geworfen: Wenn es Silvester Mitternacht schlägt, muss man bei jedem der zwölf Glockenschläge eine Olive essen – das bringt angeblich Glück.

Natürlich gibt es noch viel mehr lustige Feste und ungewöhnliche Bräuche, aber das findest du am besten selber heraus.

Landschaft

Das Klima in Spanien ist vielseitiger, als man im ersten Moment denkt. Während es im Hochland von Madrid heiße Sommer und kalte Winter gibt, kann man an der Küste das Mittelmeer- und Atlantikklima genießen. Es gibt deshalb von grünen Wiesen über wunderschönen Stränden und Bergen zum Skifahren im Winter wirklich alles. Besonders schön ist auch das Naturschutzgebiet „El Parque Natural de Albufera“ bei Valencia mit Spaniens größtem See, dem Albufera See und direkt angrenzenden Strände, z.B. El Saler. Es ist hier nicht so touristisch und sehr naturbelassen – mindestens einen Ausflug wert!

Natur ist nicht so dein Ding? Kein Problem, einige der spannendsten Städte befinden sich in Spanien.

Barcelona als Hauptstadt Kataloniens ist vibrierend, belebt und aufregend. Neben wundervoller Architektur gibt es hier auch schnuckelige Bars und feine Restaurants. Salamanca oder Granada als Studentenstädte sind gerade für junge Leute wirklich cool und Madrid überzeugt mit multikulturellem Einfluss.

Egal für welchen Ort du dich entscheidest, es ist in Spanien kein Problem, von hier nach da zu kommen. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut und neben Automieten bieten sich auch öffentliche Verkehrsmittel an: Mit der Bahn oder dem Fernbus kann man ganz bequem das Land erkunden.

Sprache – Sprachreise Spanien

Spanisch ist natürlich die Landessprache, es gibt aber auch viele regional gefärbte Dialekte, vor allem im Baskenland, Galicien, Katalonien und Valencia. Das Klischee, dass Spanier kein Englisch können, stimmt nicht wirklich: In Ballungszentren kann man sich auch gut auf Englisch verständigen. Nur in den ländlicheren Gegenden kann es schwierig werden. Hier ist Spanisch auf jeden Fall wichtig. Und wichtig ist auch, dass man keine Angst hat, die fremde Sprache zu sprechen. Spanier freuen sich sehr, wenn jemand spanisch spricht, da achtet niemand auf kleine Fehler. Zudem spielt beim Sprechen auch wieder die spanische Mentalität eine Rolle: Egal wann und wo man sich trifft, so ein bisschen Smalltalk zu Beginn gehört einfach dazu. Alle sprechen laut und viel, sogar jemanden zu unterbrechen gilt nicht als unhöflich, sondern zeugt von Interesse. Also einfach munter drauflos plaudern, denn nur Übung macht den Meister!

Essen

Wer Essen nur als lästiges Bedürfnis sieht, der wird bei einem Sprachreisen Spanien Aufenthalt lernen, dass Essen viel mehr ist als das. Die Spanier zelebrieren ihre Mahlzeiten. Oft finden sich mehrere Generationen am Tisch ein und es gibt ein großes Festmahl, bei dem jeder von allem probieren kann. Auch das Essen im Restaurant ist ein Gemeinschaftsevent und so wird nicht wie in Deutschland alles separat bezahlt, sondern die Rechnung einfach am Schluss durch alle geteilt.

Wenn die Mahlzeiten so ausgekostet werden, müssen die Gerichte ja anscheinend auch besonders lecker sein. Klar, Paella und Tapas kennt man auch hier in Deutschland. Aber hast du schon einmal Turrón probiert? Das Gebäck aus Mandeln ist besonders in der Weihnachtszeit sehr beliebt und wird oft noch mit Schokocreme bestrichen. Wie wäre es außerdem mit Tortilla de Patatas, einem spanisches Omelette aus Kartoffeln, Zwiebeln und Ei? Jamón, dem leckeren spanischen Schinken? Oder Gazpacho, einer kalten Gemüsesuppe? In Spanien gibt es wirklich für jeden Geschmack etwas – verhungern wird da ganz sicher niemand.

Sprachreise Spanien Kosten

Ein Standardkurs in Barcelona kostet dich ähnlich wie in anderen europäischen Ländern ungefähr 250€/Woche. Wenn du in einer Gastfamilie wohnst, zahlst du pro Woche 200 – 250€, entscheidest du dich für ein Wohnheim, musst du mit ca. 50€ mehr rechnen. Du willst dein Spanisch verbessern, hast aber auch Lust auf Reisen? Kein Problem, manche Organisationen bieten nämlich extra eine Sprachreise Spanien durch Andalusien an. Dabei seid ihr in einer kleinen Gruppe zwei Wochen unterwegs und habt quasi mobilen Spanischunterricht. Natürlich ist die Organisation einer Rundreise sehr aufwändig und deshalb mit 2000€ auch nicht ganz günstig. Dafür hast du garantiert eine richtig geniale Zeit und danach kein Problem mehr, Spanisch zu sprechen!