Konzerte managen, die Strippen bei großen Bällen ziehen, VIPs treffen- so wünschen sich wohl viele ihren Berufsalltag, wenn sie sich für Eventmanagement interessieren. Wer ein Praktikum (in England) macht, sollte seine Ansprüche hier besser zuerst einmal zurückschrauben. In erster Linie werden es wohl Hilfstätigkeiten sein, wie Einladungen verschicken, Datenbanken pflegen oder Telefonate annehmen. Kontakte zu Kunden und VIPs kommen vielleicht (wenn überhaupt) eher gegen Ende des Praktikums. Allerdings kann man so auch schon reinschnuppern, ob der Job überhaupt interessant sein könnte. Die Glamourseite ist sicherlich nicht das Alltagsgeschäft.

Ablauf: Eigeninitiative

Doch, wenn Praktikum und England, wie läuft das dann ab? Zunächst einmal wendet man sich an die Firmen selbst oder an eine Agentur. Selbst organisierte Praktika sind aufwendiger. Gerade das Motivationsschreiben hat, ebenso wie die Referenzen, in England einen hohen Stellenwert. Daher sollte man hierfür viel Sorgfalt aufwenden und auch Hilfe annehmen.

Ablauf: Agentur – Praktikum England Eventmanagament

Am besten 2-6 Monate vor dem gewünschten Beginn. Anschließend werden Lebenslauf und Wünsche von der Agentur geprüft und anschließend an Partner und potentielle Firmen versandt. Wenn das Praktikum zustande kommt, kann man vor Ort noch einen optionalen Sprachkurs belegen, um optimal vorbereitet zu sein. Am besten sollte man auch die Arbeitszeiten genau klären, denn gerade im Eventmangagement werden viele Veranstaltungen am Wochenende stattfinden und es sollte klar sein, ob das auch Arbeitszeiten (max 40 Wochenstunden) des Praktikanten sind. Andernfalls kannst du die Zeit nutzen, um weitere private Kontakte in der Stadt oder beim Sport,… zu knüpfen oder um ein bisschen herumzureisen.

London oder Kleinstadt?

London ist unter den Orten für Praktika besonders begehrt, allerdings sollte man auch kleinere Orte in Erwägung ziehen, da man bei kleineren Unternehmen mehr mitarbeiten kann und somit mehr Eigenverantwortung trägt. Damit sind die gesammelten Erfahrungen hochwertiger. Außerdem sind die Unterkunft und Versorgung günstiger als im Ballungszentrum London.