Nachtleben in englischen Städten

0
88

London

Weltklasse hat London nicht nur, aber auch hinsichtlich seines Nachtlebens. Bei der Fülle an Bars, Kinos, Theater, Musicals, Nachtclubs oder Live-Musik breitet sich garantiert keine Langeweile aus – egal zu welcher Uhrzeit oder bei welchem Geschmack. 7 Tage die Woche, das ganze Jahr hindurch. Wer gerne ins Theater geht, dem sei das renommierte National Theatre an der Themse nahe gelegt (Station: Waterloo). Musical-Häuser, die mitunter sehr populäre Shows zeigen, sind vor allem im Londoner West End zu finden. Im Bierodrome erwarten 200 verschiedene Biersorten auf Dich (Station: Highbury/Islington).

Auch das Speisenangebot kann sich sehen lassen.

Auch das Speisenangebot ist einer genaueren Durchsicht wert. Hier gibt es Mittagessen für weniger als £5 und sog. „Beat-the-Clock“-Specials, für die Du den Preis der Uhrzeit zahlst, zu der Du bestellt hast. Im The Dogstar legen hippe DJs auf (Station: Brixton). Dort kannst Du das neue Phänomen der beliebten „Club Bars“ erleben: eine Mischung aus Cafe, Kneipe, Club und Pub.

Brighton

Brightons angesagteste Nightlife Locations sind der Bar 76 Club und die Cocktailbar Maggie Mae’s. Letztere lockt mit den besten Cocktails der Stadt in gediegener Atmosphäre. Sonntag bis Freitag zwischen 17 und 20 Uhr gibt es den Preis-Deal: Zwei Cocktails für £10. Der 76 Club ist gerade durch seine Hen Events für Mädels-Abende äußerst beliebt. Den wohl entspanntesten Pub der Stadt findest Du im Plotting Parlour, der mit weiteren außergewöhnlichen Cocktails und angenehmer Atmosphäre lockt. Die Komedia bietet ein Unterhaltungsprogramm zwischen Comedy, Musik und Club. Hier ergibt sich eine gute Gelegenheit, englischen Humor live zu erleben. Mit Bühnen-Shows verschiedenster Art begeistert auch das Theatre Royal Brighton ganzjährig.

Mehr Infos:

http://www.tripadvisor.co.uk/Attractions-g186273-Activities-Brighton_East_Sussex_England.html
http://76brighton.co.uk/
http://maggiemaes.co.uk/

Bournemouth

Sehr beliebt als Nightlife spot ist das Triangle Areal, das sich unweit vom Strand entfernt befindet. Hier triffst Du auf viele Clubs und Bars, Restaurants, Kinos und Diskotheken, deren Eintrittspreise selten über £ 4 liegen. Das Areal hat den weiteren Vorteil, dass zwischen den einzelnen Locations nur wenige Minuten Fußweg sind. Im West End der Stadt ist der PRIVA Club („award winning“) mit den heißesten DJs des UK definitiv einen Besuch wert. Zur Abkühlung nach einer durchtanzten Partynacht kannst Du Dich dann entspannt an den Strand legen oder mit dem günstigen Nachtbus, der nur etwa £3 kostet, nach Hause fahren.

Mehr Ausgeh-Möglichkeiten:

https://www.tripadvisor.de/Attractions-g186262-Activities-c20-Bournemouth_Dorset_England.html

Cambridge

Cambridge lebt von Austauschstudierenden, was sich in den vielen „Student`s Nights“ niederschlägt. Dabei sind besonders zwei Clubs hervorzuheben:

Dienstags Soul Tree und donnertags Balare.

Auch bei kleinem Budget lassen der günstige Eintritt und die Preise für alkoholische Getränke einen Besuch zu. An jedem Freitag und Samstag mutiert die Revolution Bar zu einem Club. Wer am authentischen Partyleben der Engländer teilhaben will, sollte dieser Bar einen Besuch abstatten. Der Platz ist jedoch sehr begrenzt.

Oxford

Das Nachtleben in der Studentenstadt Oxford ist vielfältig. Neben dem Üblichen werden hier vor allem auch Unterhaltungs-Events angeboten. Gerade an den Wochenenden ist in Oxford das Ausgehen Pflicht, denn an diesen Tagen ist die studentische Szene der Stadt besonders aktiv und feiert bis in die frühen Morgenstunden. Die angesagtesten Comedians und Bands der Stadt findest Du im Glee Club Oxford. In einer umfangreichen Cocktail-Karte kannst Du in der Bar Raoul’s Deine Auswahl treffen.

Weitere Infos:

https://www.glee.co.uk/
http://www.raoulsbar.com/

Fazit

Auch wenn in diesem Punkt London erneut das größte Angebot aufweist. Die kleineren Städte haben in puncto Sparkurs und Fortbewegung einen klaren Vorteil. Denn zum Nachtleben gehört auch ein Gedanke an den Hin- und Rückweg. Wie bewegst Du Dich in der Stadt Deiner Wahl am besten fort? Unter den hier genannten ist London die einzige Stadt, in der man aufgrund der Größe in den meisten Fällen auf Bahn & Bus angewiesen ist. Kleiner Tipp dabei: Wer im sog. „off-peak“ fährt, spart bares Geld. In den anderen hier gelisteten Städten kommt man problemlos zu Fuß oder (wenn nüchtern) mit dem Fahrrad voran oder spart beim Taxi zumindest Geld für lange Wege.

Infos zu peak und off-peak:

https://tfl.gov.uk/fares-and-payments/ticket-types/on-oyster#on-this-page-3

Hilfreiche Tipps für die „grüne“ Fortbewegung:

http://wohin-dahin.de/bundeslaender/schleswig-holstein/item/724-%E2%80%9Egr%C3%BCne%E2%80%9C-fortbewegung-in-brighton