Bye bye Sprachbarriere…

Für viele ist das der Hauptgrund für eine Sprachreise. Der theoretische Unterricht in der Schule hat nicht allzu viel genützt und die fremden Vokabeln bleiben einfach nicht im Kopf. Direkt vor Ort einen Sprachkurs zu besuchen ist auf jeden Fall eine tolle Lösung die Sprache noch einmal neu zu lernen und mit diesen Tipps kannst du deine Lernziele noch schneller erreichen und deine Sprachkenntnisse stärken. Um die englische Sprache gut lernen zu können, sollten ein paar Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

Wichtig ist ein guter Lehrer. Dieser sollte die Sprache fehlerfrei beherrschen, sich aber dennoch über gewisse Hürden und Grammatikkomplikationen seiner Sprache im Klaren sein. Am besten lernst du die Sprache von einem native Speaker, also von einem Lehrer, der Englisch als Muttersprache hat.

Außerdem ist es wichtig Fehler machen zu dürfen. In einer Schulklasse muss der Lehrplan innerhalb eines Schulajhres geschafft werden und du hast rund 30 Mitschüler, die alle andere Lerngeschwindigkeiten haben als du, das sind nicht unbedingt die besten Voraussetzungen. In dem Sprachkurs hast du nur die Hälfte der Mitschüler und alle arbeiten in der Klasse, die zu ihrem Wissensstand und Lerntempo passt. Dort hast du auf jeden Fall Raum um Fehler zu machen und dir auch alle deine Fragen ausführlich beantworten zu lassen.

Damit die Sprachreise ein voller Erfolg wird, solltest du dich nicht nur auf die tolle Zeit in einem fremden Land freuen, sondern auch Interesse an der Sprachklasse mitbringen und den eigentlichen Sinn der Reise nicht außer Acht lassen. Wer wirkliches Interesse beim Lernen mitbringt tut sich um einiges leichter und ist viel aufnahmefähiger beim Lernen.

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind können diese drei einfachen Tipps dir helfen deine Lernfortschritte noch schneller zu erreichen:

  1. Sprechen

Die erste und wichtigste Regel zum Lernen von allen Sprachen ist:

Sprechen, Sprechen, Sprechen…

Wer sich an diese simple Regel hält, wird merken, wie die Sicherheit in der Sprache ganz von alleine kommt. Auch wenn es einem am Anfang viel Überwindung kostet in einer fremden Sprache zu sprechen, es lohnt sich. Durch den Kontakt zu Muttersprachlern wirst du die gebräuchlichen Floskeln ganz von alleine aufnehmen und wenn du erstmal viel sprichst, fällt die dazukommende Grammatik gleich viel leichter. Auch wenn Mitschüler aus deiner Sprachklasse ebenfalls aus Deutschland kommen, solltet ihr versuchen immer auf Englisch und nicht auf Deutsch miteinander zu sprechen.

  1. Sinnvoll Lernen

Die zweite Regel lautet:

Sinnvoll lernen

Wenn du in kurzer Zeit effektiv lernen möchtest, fließend Englisch zu sprechen, kannst du dir das Pareto-Prinzip zu Nutze machen. Dieses besagt, dass du mit 20% Aufwand 80% des Ergebnisses erreichen kannst. Auf die englische Sprache bezogen, können dir diese Vokabeln helfen, fast alle Gespräche auf Englisch zu verstehen. Mit diesen Vokabeln kannst du dich in jedem Fall auf Englisch verständigen und nimmst mit jedem Gespräch, weitere neue Wörter auf.
Gerade wenn du noch keine Vorkenntnisse in der englischen Sprache hast und ganz neu mit dem Englisch Lernen beginnst, sind diese Vokabeln eine echte Stütze und Grundlage.

  1. Fehler machen

Aus Fehlern lernt man – ist nicht nur eine gängige Redewendung, sondern auch ein wichtiges Prinzip in der Praxis beim Lernen von Sprachen. Habe keine Angst in der Klasse etwas Falsches zu sagen, ihr seid alle aus demselben Grund in England und keiner wird dich verurteilen, weil du etwas falsch aussprichst oder die Grammatik noch nicht ganz sitzt. Auch bei Gesprächen mit Muttersprachlern brauchst du dich nicht schämen, die Engländer haben zwar ihren ganz eigenen Humor, aber wegen banalen Sprachfehlern wird dich niemand auslachen.

Mit diesen Tipps wird dir das Lernen um einiges leichter fallen und nach deinem Trip to Great Britain wirst du so schnell keine Probleme mehr mit dem Englischen haben.